Wie muss man als Fotograf buchführen?

photograph buchführungIm heutigen Artikel werde ich mich damit auseinandersetzen, wie man als selbstständiger Fotograf Buch führt, sodass an alles gedacht ist. Dabei ist anzumerken, dass die Buchführung nicht nur für den Staat durchgeführt werden sollte, auch ihr als Fotografen profitiert davon, ordnungsgemäß und übersichtlich Buch zu führen. Denn nur wer seine eigenen Zahlen kennt, kann erfolgreich sein.

Zunächst solltet ihr auf Vollständigkeit achten. Da die meisten Fotografen Kleinunternehmer und Freiberufler sind, müsst ihr höchstwahrscheinlich keine doppelte Buchführung durchführen, sondern nur die einfache Einnahmen-Überschussrechnung (EÜR). Alle Rechnungen und Belege, die sich im Laufe des Arbeitsjahres summieren, solltet ihr in einem zugewiesenen Ordner aufbewahren, damit ihr sie später, wenn ihr sie benötigt, überprüfen könnt. Sie aufzubewahren ist wichtig, schließlich belegen sie, wann welche Transaktion durchgeführt wurde. Außerdem solltet ihr euch um diesen Ordner immer sofort kümmern, und Belege nicht erst wochenlang im Geldbeutel behalten, wo sie dochmal leicht verloren gehen können.

Einnahmen und Ausgaben richtig notieren

Dann solltet ihr alle Einnahmen und Ausgaben mitsamt dem Tag, an dem die Transaktion durchgeführt wurde, notieren. Bei einem Kreditkartenkauf sollte der Tag notiert werden, an dem ihr den Zahlungsbeleg unterschrieben habt, nicht etwa der Tag, an dem die Zahlung tatsächlich abgebucht wurde. Fixkosten, die innerhalb von 10 Tagen des neuen Jahres passieren, kommen noch in die EÜR des letzten Jahres.

Falls ihr wider Erwartens nicht von der doppelten Buchführung freigesprochen seid, gibt es hierfür nützliche Computerprogramme, damit ihr euch selbst um eure Buchführung kümmern könnt. Ihr benötigt aber ein Girokonto bei der Bank eures Vertrauens und eine Barkasse. Bei beidem müsst ihr alle Einnahmen und Ausgaben genau erfassen, damit es später kein böses Erwachen gibt. Wie doppelte Buchführung genau geht, könnt ihr hier nachlesen.

Auch wenn die (doppelte) Buchführung lästig ist, ist es für Fotografen besser, sie diszipliniert durchzuführen, damit ihr später keine finanziellen oder rechtlichen Probleme habt.